Archiv
Raubfischangeln der Vereine 18.10.2009  Roter Pfeil nach rechts zeigend, Hinweis für weitere Informationen mehr
Stadtfest Bunter Hering 12.07.2009  Roter Pfeil nach rechts zeigend, Hinweis für weitere Informationen mehr
Anglertreff der Kinder und Jugendlichen 14.06.2009  Roter Pfeil nach rechts zeigend, Hinweis für weitere Informationen mehr
Anglertreff für Senioren der Vereine des AV Frankfurt (Oder) e. V.  Roter Pfeil nach rechts zeigend, Hinweis für weitere Informationen mehr
Anglertreff für Mitglieder der Vereine des AV Frankfurt (Oder) e. V. (19.04.2009)
Kreismeisterschaft 2009  Roter Pfeil nach rechts zeigend, Hinweis für weitere Informationen mehr
Enttäuschung an der Helene  Roter Pfeil nach rechts zeigend, Hinweis für weitere Informationen mehr
Arbeitseinsatz am Küstersee  Roter Pfeil nach rechts zeigend, Hinweis für weitere Informationen mehr
Landeshegetag  Roter Pfeil nach rechts zeigend, Hinweis für weitere Informationen mehr
Gewässereinsatz am Güldendorfer See  Roter Pfeil nach rechts zeigend, Hinweis für weitere Informationen mehr
Raubfischangeln der Vereine 18.10.2009

 

Man muss schon ein "Harter Hund" sein um Sonntag früh (so um 5.30 Uhr) aus einem warmen Kuschelbett zu steigen, den ersten Blick aus dem Fenster zu werfen und festzustellen - es nieselt leicht, es ist kalt und um 7.00 Uhr muss ich beim Treff sein (Scheiss Idee, da mitzumachen).

Die Oder, genauer gesagt die Ecke "Sandfurt" auf fast halbem Weg zwischen Frankfurt (Oder) und Lebus, war wieder mal Treff zur traditionellen, alljährlichen Abschlussangelveranstaltung des Anglerverbandes Frankfurt (Oder) e.V.

Und traditionell ging es wie jedes Jahr um den Raubfischpokal (Wanderpokal) und den Pokal für den Grössten Fisch.

32 Petrijünger aus 6 Vereinen des AV Frankfurt (Oder) wollten es wissen und wurden zumindest erst einmal damit belohnt, dass sich der befürchtete Nieselregen nicht weiter ausdehnte sondern sich vielmehr in Luft auflöste (über den nervenden, recht deutlich zu fühlenden, nicht aufhören wollenden, Nord-Ost-Wind reden wir hier nicht, da stehen wir trotz klammer Patschen und kalter Beene drüber).

Ralf Wehrmann, besser bekannt als "Locke" - unser Chef was kurze und zielgerichtete Männerversorgung angeht - hatte den richtigen Riecher und kredenzte zur Anmeldezeit einen ordentlichen Glühwein und die dazugehörige Bockwurst, was dankbar angenommen wurde.

Jens Liebmann eröffnete mit der üblichen Einweisung und der Tross der Angler machte sich gegen 7.45 Uhr auf dem Weg zum "Traumfisch", jeder mit seiner eigenen Strategie und Erfahrung und auch Laufbereitschaft, wie sich bei der Auswertung herausstellte (einige Spinnangler liefen bis Lebus).
Ob nun Ansitz- oder Spinnangeln, mit Gummi, totem Köderfisch, profanem Blinker, Hi-Tec-Wobbler oder auch nur Wurm - alle Methoden wurden angewendet und führten mal mehr, mal weniger zum Erfolg.

Nicht nur der Blick auf "Sein" Angelgerät sondern auch die wunderbare Naturerfahrung der am Morgenhimmel dahinziehenden Kraniche mit ihrem lauten Gesang, wildernde Raubmöven oder auch gelassene Graureiher, Schwänen, die mit ihrem unverwechselbarem Fluggeräuschen dicht über der Wasseroberfläche dahingleiten oder auch den Kühen am polnischem Ufer, die mit ihrem lautem Gebrüll auf ein vielleicht zu volles Euter hinweisen woltlen, konnte man erleben. Der "beginnende Tag" an unserer Oder ist immer wieder überraschend und schön.

Auch die Begegnungen der Petrijünger untereinander machten diese Angelveranstaltung wieder einmal zu einer "Besonderen". Ob die erstmals teilnehmenden Jugendlichen oder auch die alten Hasen, es fand ein reger Austausch über Angelmethoden statt. So war es sicherlich für alle Teilnehmer auch eine Gelegenheit, Neues zu erfahren oder Altbewährtes zu vermitteln.
Wenn bei schwierigen Verhältnissen geangelt wird (kalt, Wind, kaum Bisse), gibt es natürlich auch Petrijünger, die alles "richtig" machen.

Jörg Winkler vom AV Neptun e.V. hatte bei seinen 50 gefangenen Barschen den richtigen Riecher und wohl auch den begehrtesten Köder an seinem Angelgerät und wurde mit 2880 Gramm Raubfischpokalsieger 2009.

Karl Stubbe vom AV Zentrum e.V. hatte einen Barsch weniger und wurde mit 2450 Gramm Zweiter.

Hans-Jürgen Post vom AV Zentrum e.V. hatte keinen Bock auf viel Barsch (viel Arbeit). Er ging lieber flunkern und fing Hechte. 2 an der Zahl waren seine Ausbeute und mit 1675 Gramm insgesamt bescherten sie Ihm neben der Würdigung "Schwerster Fisch" auch noch den dritten Rang in der Gesamtwertung.

Am Ende bleibt jedoch festzustellen, dass die Bestandsdichte der Edelfischarten in der Oder sehr stark abgenommen hat. Zander und Aal wurden nicht gefangen. Selbst Rapfen und Wels, die jedes Jahr gefangen wurden, waren nicht dabei.
Die erfreulichen Bemühungen des DAV was z.B. die Aalpopulationen oder die Wiederansiedlung des Störs in unserem Flusssystem betrifft sind hinreichend bekannt, dokumentiert und auch anerkannt, sollten jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass insgesamt zu wenig in die Erhaltung der vorhandenen Arten investiert wird.

 

Herzlichen Dank allen Aktiven für ihre Teilnahme und natürlich auch an die Organisatoren und Helfer !

Petri Heil !

Gesamtwertung

Platz

Name, Vorname

Verein

Gewicht

Fische

Punkte

01

Winkler, Jörg

Neptun

2.880

50

2.930

02

Stubbe, Karl

Zentrum

2.450

49

2.499

03

Post, Hans-Jürgen

Zentrum

1.575

2

1.577

04

Lamprecht, Dieter

Fischgrete

720

4

724

05

Simon, Rainer

Güldendorf

580

1

581

06

Röder, Herbert

Post

230

3

233

07

Scheibel, Sebastian

Neptun

225

2

227

08

Schilf, Erich

Neptun

165

1

166

09

Dukat, Bernd

Fischgrete

110

3

113

10

Mirle, Christian

Eisenbahn

110

1

111

Wertung nach schwerstem Fisch

Platz

Name, Vorname

Verein

Gewicht

Art

Punkte

01

Post, Hans-Jürgen

Zentrum

905

Hecht

 

Die Sportfreunde Andreas König (Zentrum), Danny König (Zentrum), Philip Birkholz (Güldendorf), Jan Manietta (Güldendorf), Klaus Demmler (Güldendorf), Thomas Oswald (Güldendorf), Thomas Pietsch (Güldendorf), Lutz Affeldt (Güldendorf), Frank Radtke (Neptun), Eric Riepel (Güldendorf), Thomas Rinnert (Eisenbahn), Sandro Gallas (Neptun), Sebastian Hagen (Eisenbahn), Maik Jaß (Fischgrete), Uwe Scholz (Heimkehrsiedlung), Rene Schumann (Neptun), Kay Schwarz (Fischgrete), Peter Kaltmann (Eisenbahn), Werner Klemt (Eisenbahn), Maik Vogt (Poseidon), Hendrik Weiß (Güldendorf) und Eddy Korn (Neptun) beendeten das Angeln leider ohne Ergebnis.

Stadtfest Bunter Hering 12.07.2009

 

Alle Jahre wieder...
... wollten wir den nunmehr 5. Volksangeltag zum Stadtfest "Bunter Hering" auf der Insel Ziegenwerder in Frankfurt (Oder) ausrichten. Nun, zwischen "wollen" und "machen" lag diesmal der Wettergott, der uns ein kräftiges "Sommerhochwasser" bescherte. Trotz der vielen Stunden Vorbereitung mussten wir unsere beliebte Veranstaltung dann doch absagen.

Erstmalig konnten wir für unsere Verbandswerbung den "Werbeanhänger" des LAVB nutzen und der ist richtig praktisch, kam gut bei den vielen interessierten Besuchern an und repräsentierte unseren Verband auf sehr professionelle Weise.

Als sehr nützlich erwiesen sich auch die vielen Broschüren und Flyer, die wir zum Thema "Angeln in Polen" anbieten konnten.

Ob "Fischarten bestimmen" an unserer Ratewand oder auch "Fisch-Memory", Gross und Klein waren mit heller Begeisterung dabei.

Als Fazit bleibt der Gedanke, dass wir im nächstem Jahr sicherlich wieder über unseren Anglerverband und unsere Heimatvereine informieren werden und jetzt zusehen, den neuen Termin für den 5. Volksangeltag zu finden.
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben...

Zuletzt ein besonderes Dankeschön der Firma Carping-Special, die für den An- und Abtransport des Werbehängers von und nach Potsdam sorgte, den Standbetreuern vom AV Eisenbahn e.V., AV Güldendorf e.V. und dem Kreisverband, sowie den bewährten Gerätehändlern der Stadt, die mit Ihrer Sponsoringzusage den Volksangeltag unterstützten.

Petri Heil !

Anglertreff der Kinder und Jugendlichen 14.06.2009

 

Nach einer kleinen Steigerung im Jahr 2008 war die Teilnehmerzahl in diesem Jahr enttäuschend.

Lediglich 6 Kinder bzw. Jugendliche stellten sich beim diesjährigen Anglertreff ein.

Diese Wenigen aber, wie hier Nico Wehrmann (Poseidon), ...

... Florian Herrmann (Frankfurt 91), ...

... Rudi Fehrmann (HKS) ...

... oder Nico Stubbe Zentrum), konnten beweisen, dass sich regelmäßiges Training doch auszahlt.

Und so konnte, trotz heftigem Wind, so manches Exemplar erfolgreich angelandet werden.

Nach 3 Stunden konnten dann immerhin 109 Fische mit insgesamt 9.220 g auf die Waage gebracht werden.

Gesamtwertung

Alle Teilnehmer wurden für ihre Bemühungen mit Sachpreisen ausgezeichnet.

Die besten der jeweiligen Alterklassen erhielten zusätzlich einen Ehrenpokal.

1. Platz Nico Stubbe (Zentrum)

2. Platz Rudi Fehrmann (HKS)

3. Platz Robert Kuhlbars (HKS)

4. Platz Daniel Parthum (HKS)

5. Platz Florian Herrmann (Frankfurt 91)

6. Platz Nico Wehrmann (Poseidon)

Altersklasse 8 - 12

1. Platz Robert Kuhlbars (HKS)

Altersklasse 13 - 15

1. Platz Daniel Parthum (HKS)

2. Platz Nico Wehrmann (Poseidon)

Altersklasse 16 - 18

1. Platz Nico Stubbe (Zentrum)

2. Platz Rudi Fehrmann (HKS)

3. Platz Florian Herrmann (Frankfurt 91)

Vielen Dank an alle Aktiven für ihre Teilnahme !

An die Vorstände können wir nur appellieren, diesem Anglertreff zukünftig mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Auch bei den Organisatoren möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Petri Heil !

Anglertreff für Senioren der Vereine des AV Frankfurt (Oder) e. V.

 

Pünktlich um 12.00 Uhr hatte der Wettergott ein Einsehen und stellte den Regen ab. So konnte unser traditionelles Seniorenangeln am Kliestower See bei idealem Wetter stattfinden. Der Aufbau ging recht schnell vonstatten und die ersten Angler trafen weit vor der eigentlichen Zeit des Treffens ein. 24 Angelfreunde aus 5 Vereinen hatten sich angemeldet und uns kamen Bedenken, ob die vorhandenen Angelstellen auch für alle reichen würden. Da nur 19 gemeldete Angler erschienen, hatte jeder auch einen ordentlichen Angelplatz.

Pünktlich um 13.30 eröffnete unser Präsident Bodo Taubitz die Angelveranstaltung und nach einer kurzen Einweisung erfolgte die Ziehung der Startplätze.

Jeder richtete sich so gut es ging ein und um 14.15 begann dann dass Angeln.

Bis 17.30 Uhr wurde um jeden Fisch gerungen und Norbert Kusserow konnte so manch guten Rat erteilen.

In der Zwischenzeit hatte unser Grillmeister Frank die Zeit genutzt, leckeres vorzubereiten.

So konnte die Zeit der Auswertung des Angelns zur allseitigen Stärkung und zu gemeinsamen Plausch genutzt werden.

Dann wurde es spannend. Lutz und Guntram begannen mit der Verkündung der Ergebnisse.

Und hier unsere Besten !

3. Platz: Steinert, Helmut (Fischadler)

(1680 Gramm, 28 Fische)

2. Platz: Kietz, Rudi (HKS)

(2040 Gramm, 29 Fische)

1. Platz: Richter, Manfred (HKS)

( 2140 Gramm, 40 Fische)

Jeder Teilnehmer konnte sich entsprechend seiner Platzierung noch eine Ehrengabe aussuchen ...

... und dann ging die Veranstaltung bei einem gemütlichen Bierchen und einer ordentlichen Grillwurst zu Ende.

Allen Aktiven und insbesondere den Erstplatzierten gilt unser herzlicher Glückwunsch und Dank für ihre Teilnahme !

Besonderer Dank an dieser Stelle Jens Liebmann und Norbert Kusserow vom AV-Vorstand, die am Samstag durch ihren Arbeitseinsatz das Angeln erst ermöglichten, sowie allen anderen Helfern, die unser Seniorenangeln wieder zu einem vollen Erfolg werden ließen.

Petri Heil !

Platz

Name, Vorname

Verein

Ges.gew.

Fische

01

Richter, Manfred

HKS

2140

40

02

Kietz, Rudi

HKS

2040

29

03

Steinert, Helmut

Fischadler

1680

28

04

Beck, Dieter

HKS

1260

86

05

Richter, Helga

HKS

1160

30

06

Schöning, Jürgen

Neptun

760

28

07

Demmler, Klaus

Güldendorf

440

24

08

Sauerland, Alfred

91 e.V.

380

13

09

Czeszak, Joachim

Güldendorf

340

7

10

Windisch, Bernd

Eisenbahner

340

5

11

Schrodt, Anneliese

Güldendorf

240

5

12

Müller, Günter

91 e.V.

120

4

13

Kimmeritz, Heinz

HKS

100

5

14

Klemt, Werner

Eisenbahner

60

2

Die Sportfreunde Werner Lorenz (Eisenbahner), Ulrich Höhne, Norbert Wittkopf, Diether Jäger und Rainer Schrodt (alle Güldendorf) beendeten das Angeln leider ohne Ergebnis.

Anglertreff für Mitglieder der Vereine des AV Frankfurt (Oder) e. V. (19.04.2009)

44 Angler aus unseren Vereinen bewarben sich bei bestem Wetter um den Pokal des Kreismeisters im Friedfischangeln.

Mit insgesamt 158 gefangenen Fischen und einem Gesamtgewicht von 19.445 Gramm wurde das Vorjahresergebnis zwar nicht erreicht, aber noch steht die Saison am Anfang und es bleibt genügend Zeit, durch insensives Training die Ergebnisse zu verbessern.

 

Allen Aktiven und insbesondere den Pokalgewinnern gilt unser herzlicher Glückwunsch und Dank für ihre Teilnahme !

 

Auch bei den Organisatoren und fleißigen Helfern möchten wir uns ganz herzlich für die gelungene Veranstaltung bedanken.

Platz

Name, Vorname

Verein

Ges.gew.

Fische

01

Hahn, Michael

HKS

2520

48

02

Richen, Hartmut

HKS

1955

27

03

Kahl, Thomas

Poseidon

1540

4

04

Vogt, Maik

Poseidon

1525

27

05

Korn, Eddy

Neptun

1330

14

06

Jaß, Maik

Fischgrete

985

7

07

Richter, Helga

HKS

875

6

08

Neuendorf, Roland

HKS

870

4

09

Schumann, Rene

Neptun

830

2

10

Gerlach, Uwe

HKS

825

3

11

Schumann, Robert

Neptun

810

4

12

Schütz, Roland

Poseidon

790

2

13

Oswald, Thomas

Güldendorf

785

3

14

Lehmpfuhl, Mario

Poseidon

780

2

15

Mielke, Burkharth

HKS

760

1

16

Alscher, Rene

Skipper

750

1

17

Beck, Dieter

HKS

745

1

18

Scholz, Uwe

HKS

740

1

18

Winkler, Jörg

Neptun

740

1

Von den 44 teilnehmenden Sportfreunden beendeten 25 die Meisterschaft leider ohne Ergebnis.

Enttäuschung an der Helene

Liebe Angelfreunde, 


bei schönstem Frühlingswetter und herrlicher Morgensonne waren eigentlich alle Voraussetzungen gegeben, unsere Perle in der Region - die Helene - wieder mal ein wenig aufzuhübschen. Lange Gesichter dann am Treffpunkt, wo sich leider nur 5 Angelfreunde einfanden. Ursprünglich wollten wir am DAV-Teil der "Katja" den Uferbereich säubern und am Weststrand Montagearbeiten an der DAV-Steganlage durchführen. Aus ersterem wurde auf Grund der geringen Teilnehmerzahl nix und so konzentrierte sich alles auf die Steganlage.


 

Dort wurden Anlegerarme angebracht und die dafür notwendigen Auftriebskörper getestet. Nach einer Dichteprüfung der im letzten Jahr reparierten Stegsegmente wurde der Arbeitseinsatz beendet.

 

 

 

Der Test verlief sehr gut und offenbarte auch noch konstruktive Verbesserungs-möglichkeiten. Ziel dieser Maßnahme ist es, die mögliche Anzahl der Liegeplätze zu erhöhen, da das Interesse unter unseren Anglern an diesen doch recht hoch ist.

 

 

 

 

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und wünschen allen Angelfreunden einen erfolgreichen Saisonstart.

 

Petri Heil !

 

Arbeitseinsatz am Küstersee

Knapp 30 Angelfreunde aus 5 Vereinen unseres Kreisverbandes fanden sich bei für die Jahreszeit relativ angenehmen Temperaturen am Küstersee zum bereits 4. Arbeitseinsatz in diesem Jahr ein.

 

 

Aufgabe waren dieses Mal vor Allem die Beräumung der Uferzone, die Beseitigung von Totholz und einige Anstricharbeiten. Eine Familie des Europäischen Bibers sorgte sorgte allerdings zusätzlich dafür, dass auch vom Fallen bedrohte Bäume beseitigt werden mussten.

 

 

Mit Pinsel, ...

 

 

... Axt, Hand-  und Motorsäge gingen die engagierten Angelfreunde an die Arbeit ...

 

 

... und konnten damit u. A. die durch die kalte Jahreszeit zusammen-geschmolzenen Brennstoffvorräte aufbessern.

 

Wir bedanken uns für die Einsatzbereitschaft unserer Angler sehr herzlich.

 

 

Petri Heil !

 

 

 

Der Europäische Biber (Castor fiber)

 

Er ist das größte europäische Nagetier. Als reiner Pflanzenfresser lebt der Biber im Sommer hauptsächlich von Gräsern, Kräutern und Wasserpflanzen. In der Nähe landwirtschaftlicher Nutzung werden auch Klee, Mais, Rüben, Getreide oder Fallobst gefressen. Im Winter ernährt er sich von Rinde und Zweigen stehender oder von ihm gefällter Bäume.

 

 

 

 

Landeshegetag

Traditionell rief der LAVB seine Mitglieder zu einer regen Beteiligung am Landeshegetag auf. 
 37 Angelfreunde der Vereine "Zentrum", "Fischgrete", "Esox", "Skipper", "Komet" und "Sonnenschein" folgten gerne diesem Aufruf, um die Uferbereiche der Stadtgewässer "Schwänchenteich", "Puschkinteich" und "Lokbad" von Müll und Totholz zu befreien.

 

 

Pünktlich um 8.30 Uhr ging es bei bestem Winterwetter in 3 Gruppen an die Arbeit. Die ging recht schnell vonstatten, da sich Müll relativ in Grenzen hielt. So war der Puschkinteich recht schnell beräumt.

 


Mehr Arbeit wartete am Schwänchenteich, wo doch eine ganze Menge Bruch- und Totholz anfiel. Vorort geschnitten wurde dann alles beräumt und abtransportiert.

 

 

Die meiste Arbeit wartete am Lokbad wo insgesamt 2,5 Kubikmeter Holz und Müll gesammelt und abtransportiert wurde.

 

 

 

Gegen 11.00 Uhr wurde der Arbeitseinsatz dann insgesamt erfolgreich beendet.
Allen Beteiligten sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt.

 

Petri Heil !

 

Gewässereinsatz am Güldendorfer See

Zum ersten Gewässereinsatz in diesem Jahr trafen sich 11 DAV-Mitglieder um 8.30 Uhr am Güldendorfer See. Der widrigen Witterung zum Trotz waren alle guter Laune und gingen mit reichlich Enthusiasmus an die Arbeit.

 

 

Die bestand hauptsächlich aus Müll sammeln und verlangte in Bezug auf die Bodenhaftung einiges von den Teilnehmern ab - es war Arschglatt rings um den See. Mit vielen akrobatischen Verrenkungen konnte die Arbeit jedoch von allen Angelfreunden ohne Blessuren beendet werden.

 

 

 Erfreulicherweise waren die 5 Müllsäcke nicht übervoll - vor Jahren sah das mit 3 gefüllten Containern noch ganz anders aus. Neben Kleinmüll fiel nur ein kaputter Angelklappsessel auf, was auf allgemeines Unverständnis stiess. Kann solcherlei Gerät, wenn es denn mal beim Angeln zu Bruch geht, vom Eigentümer einfach in der Natur entsorgt werden?

Den gesammelten Müll hat der Anglerverband der Entsorgung zugeführt.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für Ihren Einsatz und wünschen

 

 

Petri Heil !